Baumanagement

 

Ausschreibung und Vergabe (AVA)

Erstellen von Leistungsverzeichnissen (nach Gewerken aufgeteilt) inkl. Massenermittlung, abstimmen und koordinieren der Leistungsbeschreibungen (Leistungsverzeichnisse) mit den Projektbeteiligten (z.B.: Fachplaner Elektro, Heizung, ...).

Zusammenstellen der Vergabeunterlagen nach Gewerken gegliedert sowie einholen von Angeboten, Prüfen der Angebote und Erstellung eines Preisspiegels.
Erarbeiten eines Vergabevorschlages und Unterstützung bei der Vergabe der Leistungen.

Übliche Gewerke:

  • Baumeister
  • Zimmermann
  • Spengler und Dachdecker
  • Wärmedämmverbundsystem (Vollwärmeschutz)
  • Trockenbau
  • Fenster und Türen
  • ...

baumanagement ausschreibung
Musterleistungsverzeichnis (PDF)

 

Örtliche Bauaufsicht (ÖBA)

Die Leistungen der Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) lassen sich am besten mit nachfolgenden Leistungsbildern beschreiben, die je nach Bedarf herangezogen werden:

  • Bauüberwachung und Koordination
  • Termin und Kostenverfolgung
  • Qualitätskontrolle
  • Rechnungsprüfung
  • Bearbeitung von Mehr- und Minderkostenforderungen
  • Übernahme / Abnahme
  • Mängelfeststellung und -bearbeitung
  • Dokumentation

 

Baustellenkoordination (BauKG)

Mit 1. Juli 1999 ist das Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz hat keine neuen Sicherheitsbestimmungen mit sich gebracht, es hat lediglich den für die Sicherheit am Bau (Arbeitssicherheit) verantwortlichen Personenkreis ausgeweitet. Den Kern dieses Gesetzes bildet die Miteinbeziehung des Bauherrn in das umfassende Thema der Arbeitssicherheit auf der Baustelle bzw. beim Betrieb eines Bauwerkes. Den wesentlichen Bestandteil dabei bildet die Koordination des Arbeitnehmerschutzes, von der ersten Planungsphase (Planungskoordination), über die Ausführungsphase (Baukoordination), bis hin zum Betrieb des Bauwerkes (Unterlage für spätere Arbeiten).

Nachfolgende Punkte sind die Aufgaben des Bauherrn:

  • Bestellung oder Beauftragung eines Planungskoordinators
  • Bestellung oder Beauftragung eines Baustellenkoordinators
  • Erstellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGePlan)
  • Erstellung einer Unterlage (Dokumentation) für spätere Arbeiten

Je nachdem, wie viele Arbeitnehmer aufeinanderfolgend oder gleichzeitig auf der Baustelle zum Einsatz kommen und sich dabei entsprechend beeinflussen, sind nachfolgend angeführte Erfordernisse verpflichtend (Vorankündigung, Koordination, SiGe-Plan, Unterlage für spätere Arbeiten)